Die drei größten Bewerbungsfehler

Bewerbungsfehler kicken einen Kandidaten schnell aus der engeren Auswahl. Ein gutes Zeugnis allein ist keine Garantie, um die gewünschte Stelle zu bekommen. Bei zunehmender Konkurrenz auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt wird die eigene Chance im gleichen Maß, wie die Konkurrenz wächst, geringer. Wir verraten Ihnen die K.o.-Kriterien der Personalabteilung. So können Sie die gröbsten Schnitzer in Anschreiben und Lebenslauf vermeiden.

1. Bewerbungsfehler: Fauxpas bei der Rechtschreibung

Beim Bewerbung schreiben sollte man sorgfältig vorgehen

Schreiben einer Bewerbung heißt: Sorgfalt zeigen!

Es gibt viele Möglichkeiten, in einer Bewerbung etwas falsch zu machen, aber der größte Fehler sind mit Sicherheit Rechtschreibfehler, die offensichtlich auf Schludrigkeit zurückzuführen sind. Diejenigen, die Bewerbungen mit Flüchtigkeitsfehlern lesen müssen – die Personalabteilung oder Ihr zukünftiger Abteilungsleiter oder Chef – betrachten das als Missachtung und Geringschätzung ihrer Person. So nicht!

Hinzu kommt ein Umstand, den viele Bewerber so gar nicht in Betracht ziehen: Heute bewerben sich nämlich auf jede Stelle 50 oder auch schon einmal 250 Kandidaten. Der Stapel der Bewerbungen ist dann gerne mal einen Meter hoch. Um Zeit zu sparen, wählen viele Personaler ein Auswahl-Verfahren, das sie offiziell immer nachdrücklich abstreiten würden: die Methode der schnellen Sichtung. Das heißt, im ersten Durchgang wird nur nach einem Mangel, einem Fehler geschaut. Jede Bewerbung mit einem Mangel landet auf dem falschen Haufen. Sie ist raus – und zwar, ohne dass der Personaler sie zu Ende gelesen hätte. Da nützen denn auch gute Noten nichts mehr.

So wird dieser Bewerbungs Fehler vermieden:

Flüchtigkeitsfehler schleichen sich ein, wenn wir in Eile, aufgeregt oder einfach unkonzentriert sind. Dagegen hilft, den verfassten Text in aller Ruhe noch einmal Wort für Wort durchzulesen. Idealerweise liegt zwischen dem Verfassen und dem Korrekturlesen ein Tag. Noch besser wäre eine zweite Person mit guten Rechtschreibkenntnissen. Ideal ist ein Profi, ein Bewerbungshelfer. Vertrauen Sie nicht zu sehr auf Rechtschreib-Korrektur-Programme. Erstens machen auch die Fehler und zweitens erkennen sie oft nicht, dass beispielsweise ein Wort fehlt.

2. Bewerbungs-Fehler: Lücken im Lebenslauf

Frau mit Bewerbungsmappen

Bei all den Stationen im Lebenslauf nur nicht den Überblick verlieren

Besonders Menschen, die am Anfang ihres Berufslebens stehen, unterschätzen manchmal die Bedeutung des Lebenslaufs für die Bewerbung. Wenn der Lebenslauf dann eher nachlässig abgefasst ist, hinterlässt das in der Personalabteilung einen schlechten Eindruck. Also auch hier volle Aufmerksamkeit!

Gerade wenn man längere Zeit damit verbracht hat, einen Job oder eine Ausbildungsstelle zu suchen, darf man nicht den Fehler machen, diesen Zeitraum einfach schweigend zu übergehen. Ab einer Lücke von zwei Monaten malen Personaler sonst ein Fragezeichen an den Rand, und unter Umständen bedeutet das dann das vorzeitige Aus. Denn andere Bewerber haben keine Lücken gelassen.

Natürlich ist es nicht so toll, einen längeren Zeitabschnitt mit dem Titel ‚Jobsuche‘ zu überschreiben. Das wäre aber immerhin schon besser als ein größeres zeitliches Loch zu lassen. Stattdessen sollte man überlegen: Was genau habe ich eigentlich in dieser Zeit getan? Habe ich mich vielleicht auch fortgebildet oder für bestimmte Aufgaben qualifiziert? Habe ich ehrenamtlich gearbeitet? Gab es einen längeren Auslandsaufenthalt? Das sind nur drei Beispiele für Aktivitäten, die in Personalabteilungen gern gesehen sind.

3. Bewerbungsfehler: Verwenden einer Vorlage fürs Anschreiben

Manch einer glaubt, es wäre besonders schlau, einfach eine der vielen Vorlagen aus dem Netz zu verwenden. Oder um das zu kaschieren, aus zweien oder dreien die eigene Bewerbung zu stricken. Das mag gutgehen, wenn der angeschriebene Arbeitgeber ein kleiner Betrieb ist, der nur selten ein paar Stellen ausschreibt. Aber auch in diesem Fall fehlt der Bewerbung die persönliche Note. Erfahrenen Personalern fällt die Bewerbung per Vorlage aber sofort unangenehm auf. Und oft war’s das dann!

Wenn Sie auch Probleme mit dem Schreiben von Bewerbungen haben, wenden Sie sich an uns! Wir helfen – schnell, kompetent und günstig!

bewerbungshilfe anfordern

Kommentar schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.